Fortbildung: Die Systemische Heldenreise für Koordinatorinnen und Koordinatoren ambulanter Hospizdienste

Ihr habt den Gang der Gestirne bis ins letzte erforscht, als eine Generation von Helden des Laboratoriums, aber ihr kennt die Gestirne nicht mehr. Es ist nur noch ein Kapitel in euren Büchern, aber es ist für euch nicht mehr ein Licht, denn ihr wisst weniger von ihm als ein kleines Kind.
– Antoine de Saint-Exupery –

Die systemische Heldenreise (nach Prof. Dr. Holger Lindemann)

Die Funktion des Helden in einer Geschichte besteht nicht nur darin, sich Gefahren zu stellen, ein Ziel zu erreichen und den Betrachter zum Miterleben und Mitfiebern anzuregen, sondern vor allem in seiner persönlichen Weiterentwicklung. Äußere wie auch innere Gefahren und Widerstände gilt es hierbei zu überwinden. Auch wenn er den Mittelpunkt der Geschichte bildet und sich für andere einsetzt, ist er nicht auf sich selbst gestellt, sondern findet zahlreiche Unterstützung durch die Reisebegleiter aus dem Team. In den ambulanten Hospizdiensten übernehmen neben den Koordinator-innen und Koordinatoren auch die ehrenamtlich Mitarbeitenden selbst die Rolle der Helden. Diese immanente Übernahme geschieht für die zukünftig ehrenamtlich Mitarbeitenden im Ermutigungs- und Befähigungskurs zur ehrenamtlichen Mitarbeit in ambulanten Hospizdiensten (Held zwischen Licht und Schatten). Die an der Koordination ambulanter Hospizdienste beteiligten müssen und wollen sich diesen Herausforderungen stellen. Bei allem, was die hauptamtlich Mitarbeitenden des ambulanten Hospizdienstes während dieser Reisen (Phasenmodell der Heldenreise) tun, begegnen sie sich auch selbst und setzen sich dabei mit unterschiedlichen Herausforderungen und Schwierigkeiten auseinander. Die Weiterentwicklung des Helden (Struktur der Persönlichkeitsentwicklung des Helden) lässt die individuellen Fähigkeiten und Ressourcen bewusst wahrnehmen, um diese für ihre vielfältigen Aufgaben als Koordinatorin und Koordinator in der ambulanten Hospizarbeit einzusetzen.

Ziel

Das Ziel der Heldenreise besteht darin, ihre Struktur für möglichst viele Themenbe-reiche und Herangehensweisen in den ambulanten Hospizdiensten handhabbar zu machen.

Die Teilnehmenden lernen die Methode, Ziele, Inhalte und Struktur der Heldenreise kennen und können dieses erworbene Wissen anwenden, sie setzten sich als Heldinnen und Helden in Kleingruppen mit konkreten persönlichen Herausforderungen und/oder Problemen aus ihrem beruflichen Alltag auseinander und erarbeiten auf dieser Grundlage ein „Drehbuch für die Zukunft“ für ihre beruflichen Aufträge, sie können das erarbeitete „ systemische Drehbuch“ lösungsorientiert auf andere Herausforderungen und Aufträge auf den ambulanten Hospizdienst übertragen.

Inhalte


Die Heldenreise als lösungsorientiertes Struktur- und Phasenmodell für den Einsatz in ambulanten Hospizdiensten.


Veranstalter & Termine

DETAILS


Zielgruppe
Koordinatorinnen und Koordinatoren ambulanter Hospizdienste

Kursumfang:
28 Unterrichtsstunden

Kursleitung:
Barbara Blau – Bildungsreferentin der Wasserburg Rindern
Ute Pelzer – Leitung der Palliativakademie Rheinland
Systemische- und Familientherapeutin, Supervisorin (DGSF)

Abschluss:
Teilnahmebescheinigung

Kursgebühr:
595,00 Euro inkl. Unterlagen, Übernachtung und Verpflegung

Anmeldung:
Füllen Sie unser Kontaktformular aus oder senden Sie uns das ausgefüllte Anmeldeformular.


Anmeldeformular

Laden Sie die PDF-Datei herunter, füllen Sie diese am besten direkt am Bildschirm aus und senden Sie uns diese unterschrieben zu.

Veranstalter & Termine

Wasserburg Rindern · Katholisches Bildungszentrum | 47533 Kleve

Veranstaltungsort:
Wasserburg Rindern · Katholisches Bildungszentrum, Wasserburgallee 120, 47533 Kleve
wasserburg-rindern.de

18.10.2021 – 20.10.2021