Multiprofessionelle Fortbildung: Palliative Care Level 2

Titelbild: © Nypsikron: Wurzeln, unser Bodenanker, Quellen der Kraft.


Mulitprofessionelle Fortbildung Palliative Care Level II 2023

Qualitätssicherung nach §39a, §132d ff. §132 g, gemäß §37b Abs. 1 und Abs. 2, SGB V


 

Nicht fertig werden. Die Herzschläge nicht zählen, Delphine tanzen lassen, Länder aufstöbern, aus Worten Welten rufen, horchen was Bach zu sagen hat, Tolstoi bewundern, sich freuen, trauern, höher leben, tiefer leben, noch und noch. Nicht fertig werden.

– Rose Ausländer –

Humor in der Palliativversorgung

In schwierigen Situationen in der Palliativversorgung kann Humor als Ressource und Coping-Strategie dienen – sowohl für die betroffenen Patienten als auch die Mitarbeitenden im multiprofessionellen Team. Gefragt ist Fingerspitzengefühl und Empathie. Die tägliche Auseinandersetzung mit dem Leiden und Sterben ist für die Mitarbeitenden mitunter sehr belastend. Um diesen persönlichen und fachlichen Herausforderungen nachhaltig begegnen zu können, bedarf es der Auseinandersetzung mit unterschiedlicher Strategien. Humor kann eine dieser hilfreichen Strategien sein. Er macht sowohl für begleitende Personen als auch für Patienten den beschwerlichen, letzten Weg oftmals überhaupt erst ertragbar. Eine Definition von Humor lautet: „Humor ist die Fähigkeit, den Unzulänglichkeiten des Lebens mit einer heiteren Gelassenheit zu begegnen.“ Dies ist im Angesicht des Todes um Längen schwieriger als an unbeschwerten Tagen und verlangt daher eine umso größere kognitive Leistung für den Perspektivwechsel. Ein gutes Arbeitsklima ist Voraussetzung, um die Patienten mit Fingerspitzengefühl an den Punkt heranzuführen, an dem sie die Lebenslage und bestimmte Situationen mit einem humorvollen Augenzwinkern bewerten können.

Schmerztherapie bei besonderen Herausforderungen in der Palliativversorgung

Schmerz kann den Charakter einer Mitteilung haben, die verstanden werden muss, um die Schmerztherapie erfolgreich zu gestalten. Er transportiert das Anliegen der Patienten und ist Gestaltungsmittel der Arzt-Patientenbeziehung. Die Schmerzäußerung der Patienten sind ein Signal, das Schutz- und Zuwendungsreaktion auslöst. Oft erfährt der Betroffene im Laufe des Krankheitsprozesses, dass sein Schmerzverhalten bestimmte Reaktionen bei seinen Mitmenschen auslöst. Er spürt, dass er dadurch auch Einfluss auf die Interaktion mit dem multiprofessionellen Team nehmen kann. Der Schmerz hat dann auch die Funktion Bindung herzustellen und anderen die eigene Not mitteilen zu teilen. Eine sorgfälltige Klärung der Situation des Patienten trägt zur Lösung des vordergründigen Schmerzproblems bei und ist ein wesentlicher Teil der Symptomlinderung zur Verbesserung der Lebensqualität.

Supervision anhand von komplexen Situationen in der Palliativversorgung

Palliativversorgung ein Setting, ein Ort, in dem es für die Teams und Organisationen Gelegenheit und die Erlaubnis gibt, in einem geschützten Rahmen über den Arbeitsbereich zu reflektieren, komplexe Situationen produktiv anzugehen, das Enttäuschungsmanagement zu stärken, nachzudenken über die Ressourcen und das Gute. Nichts Anderes ist Inhalt der Supervision in diesem Praxisfeld. Darüber hinaus trägt die Supervision dazu bei, dass die Organisationskultur sich weiterentwickelt, festigt und nachhaltig intern und extern Wirkung entfaltet.

Qualitätssicherung

Gemäß der gesetzlichen Grundlagen nach §39a, §132d ff., §132 g, §37b Abs. 1 und 2 SGB V wird die Qualitätssicherung durch jährliche Fortbildungsveranstaltungen für die Absolventen*innen der multiprofessionellen Weiterbildung Palliative Care sichergestellt.

Ziele

Die Teilnehmenden setzten sich mit dem Humor als Kraftreserve in belastenden Situationen auseinander, sie reflektieren, wie Humor Distanz zur eigenen Betroffenheit schafft, sie erproben in einer offenen und wertschätzenden Atmosphäre den humorvollen Umgang mit unterschiedlichen Situationen aus der Palliativversorgung und fühlen sich für ihren Arbeitsalltag gestärkt.

Die Teilnehmenden setzten sich mit Inhalten der multimodalen Schmerztherapie auseinander, sie reflektiere den bindungsorientierten Ansatz, als einen Teil der multimodalen Schmerztherapie der das Vertrauensverhältnis zwischen dem multiprofessionellen Team und dem Patienten stärkt. Sie verbessern und festigen ihr Fachwissen in der Patienten Unterstützung, um nachhaltig die Schmerzen zu lindern.

Die Teilnehmende setzen sich in einem geschützten Raum mit herausforderden Situation aus ihrem Alltag in der Palliativversorgung auseinander, sie reflektieren in der Supervision als regelgeleitetes Verfahren .die laufende Arbeitsprozesse, sie erkennen ihren Einfluss auf die Entwicklung der beruflichen Wirkungsmöglichkeiten und der weiteren Professionalisierung als Fachkraft in der Palliativversorgung, sie setzten sich mit dem Selbst- und Fremdverstehen des beruflichen Handelns in den komplexen Situationen der Palliativversorgung auseinander und werden angeregt, die personale Kompetenz als weiterzuentwickeln und nachhaltig zu festigen.

Inhalte

Fallarbeit: Humor – eine Coping- und Schutz-Strategie in der Palliativversorgung


Fallarbeit zur bindungsorientierten multimodalen Schmerztherapie


Supervision, Grundlagen, verschiedenen Aspekte und Fallarbeit anhand von komplexen Situationen aus der Praxis der Palliativversorgung

DETAILS


Zielgruppe der multiprofessionellen Fortbildung:
Absolventen der multiprofessionellen Weiterbildung Palliative Care

Kursleitung:
Ute Pelzer, zertifizierte Kursleitung Palliative Care (DGP), Systemische- und Familientherapeutin (DGSF), Supervisorin (DGSF)

Abschluss:
Teilnahmebescheinigung/ Fortbildungspunkte der Ärztekammer

Anmeldung:
Füllen Sie unser Kontaktformular aus oder senden Sie uns das ausgefüllte Anmeldeformular.


Anmeldeformular

Laden Sie die PDF-Datei herunter, füllen Sie diese am besten direkt am Bildschirm aus und senden Sie uns diese unterschrieben zu.

Veranstalter & Termine

Kaiserswerther-Diakonie | 40489 Düsseldorf

Veranstaltungsort:
Frohnberghaus, Alte Landstraße 179c, 40489 Düsseldorf 

16.03.2023 – 18.03.2023
11.05.2023 – 13.05.2023

07.03.2024 – 09.03.2024
02.05.2024 – 04.05.2024

13.03.2025 – 15.03.2025
15.05.2025 – 17.05.2025

Ev. Pflegeakademie Xanten | 46509 Xanten

Veranstaltungsort:
Karthaus 8-10, 46509 Xanten

13.02.2023 – 15.02.2023
27.03.2023 – 29.03.2023
12.06.2023 – 14.06.2023
10.08.2023 – 12.08.2023
30.11.2023 – 02.12.2023

05.02.2024 – 07.02.2024
21.03.2024 – 23.03.2024
17.06.2024 – 19.06.2024
19.08.2024 – 21.08.2024
25.11.2024 – 27.11.2024

Palliativakademie Rheinland | 46509 Xanten

Veranstaltungsort:
Landhaus Beckmann, Römerstraße 1, 47546 Kalkar

20.03.2023 – 22.03.2023

11.03.2024 – 13.03.2024

17.03.2025 – 19.03.2025

Palliativakademie Rheinland |46537 Dinslaken

Veranstaltungsort:
OT Dinslaken-Lohberg
Marienplatz 2, 46537 Dinslaken

09.03.2023 – 11.03.2023
15.05.2023 – 17.05.2023
04.09.2023 – 06.09.2023

08.02.2024 – 10.02.2024
20.06.2024 – 22.06.2024
28.11.2024 – 30.11.2024

 

Ev. Altenhilfe Duisburg GmbH | 47139 Duisburg

Veranstaltungsort:
Ev. Altenhilfe Duisburg, Flottenstraße 55, 47139 Duisburg

 

19.06.2023 – 21.06.2023
19.09.2023 – 21.09.2023

Katholische Schule für Pflegeberufe Duisburg e.V. | 47167 Duisburg

Veranstaltungsort:
Theodor-Heuss-Straße 50, 47167 Duisburg

05.06.2023 – 07.06.2023

Caritasverband Geldern-Kevelaer e.V. | 47623 Kevelaer

Veranstaltungsort:
Hotel Klostergarten, Klostergarten 1, 47623 Kevelaer

06.03.2023 – 08.03.2023
17.04.2023 – 19.04.2023
18.09.2023 – 20.09.2023

04.03.2024 – 06.03.2024
13.05.2024 – 15.05.2024
09.09.2024 – 11.09.2024

DRK-Schwesternschaft Krefeld e.V. | 47799 Krefeld

Veranstaltungsort:
Jakob-Lintzen-Straße 3, 47807 Krefeld

12.06.2023 – 14.06.2023
28.08.2023 – 30.08.2023
12.09.2023 – 14.09.2023

06.05.2024 – 08.05.2024
20.08.2024 – 22.08.2024
16.09.2024 – 18.09.2024

12.05.2025 – 14.05.2024
25.08.2025 – 27.05.2025
29.09.2025 – 01.10.2025

Ev. Gesellschaft für gemeinnützige Altenhilfe mbH | 51379 Leverkusen

Veranstaltungsort:
Ulrichstraße 7, 51379 Leverkusen

17.10.2023 – 19.10.2023

15.10.2024 – 17.10.2024

Katholische Stiftung Marienhospital Aachen | 52066 Aachen

Veranstaltungsort:
Katholische Stiftung Marienhospital Aachen
Bildungsinstitut für Berufe im Gesundheitswesen (BIBIG)
Zeise 4 · 52066 Aachen

02.05.2023 – 04.05.2023

 


Mitglied im Bundesverband Trauerbegleitung e.V.