„Zusammen     Miteinander Gemeinsam
Stärken wir uns
Erleben etwas ganz Neues
  Zusammen“

(Ute Pelzer)

Fortbildung zur gesetzlich geforderten Qualifikation von Koordinatorinnen und Koordinatoren in Hospiz- und Palliativdiensten gemäß §39a SGB V

In Kooperation mit der Wasserburg Rindern führt die Palliativakademie Rheinland die Fortbildungsreihe zur gesetzlich ­geforderten Qualifikation von Koordinatorinnen und ­Koordinatoren in ambulanten und stationären Hospizdiensten durch.

Weiter lesen…

Fortbildung zur gesetzlich geforderten Qualifikation von ­Koordinatorinnen und Koordinatoren in Hospiz- und Palliativdiensten gemäß §39a SGB V

Über uns

Die Palliativakademie Rheinland

Unsere Lehrgänge richten sich an Mitarbeitende des Gesundheitswesens, der Alten- und Behindertenhilfe und der Hospizarbeit.

Die Dozenten

Die Dozenten/Referenten der Akademie arbeiten schon seit mehreren Jahren erfolgreich zusammen. Für die Durchführung anerkannter und zertifizierter Fort- und Weiterbildungen ist nun mit der Palliativakademie Rheinland ein neuer organisatorischer Rahmen für gemeinsame Arbeiten entstanden.

Die Akademie arbeitet eng mit anderen Bildungsträgern des Gesundheitswesens zusammen und ist bedacht auf eine kontinuierliche Weiterentwicklung.

Anbieter DGP-zertifizierter Weiterbildungen

Das gemeinsame Ziel aller Mitglieder des DGP ist es, bei schwerern Erkrankung für weitgehende Linderung der Symptome und Verbesserung der Lebensqualität zu sorgen – in welchem Umfeld auch immer Betroffene dies wünschen.
Die WHO-Definition „Palliative Care“
Gemäß der im Jahre 2002 angepassten Definition ist Palliative Care ein Ansatz zur Verbesserung der Lebensqualität von Patienten und ihren Angehörigen, die mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung konfrontiert sind, und zwar durch Prävention und Linderung von Leiden, durch frühzeitiges Erkennen sowie durch exzellentes Einschätzen und Behandeln von Schmerzen und anderen physischen, psychosozialen und spirituellen Problemen.

Um diesen Unterstützungsbedarf zu decken, steht ein multiprofessionelles Team zur Verfügung, dass auf der Grundlage einer suchenden Haltung und im Dialog mit den Patienten/Bewohnern und seinen An- und Zugehörigen eine fachlich fundierte, ganzheitliche, individuelle und phantasievolle Versorgung gewährleistet.

Auf der Grundlage des Wertesystems der Patienten/Bewohner und seiner An- und Zugehörigen ermöglicht die palliative Versorgung die Lebensqualität zu unterstützten und den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen.

Die palliative Versorgung wird  bereits zu einem früheren Zeitpunkt der Erkrankung eingesetzt, und zwar auch in Verbindung mit anderen Therapien, deren primäres Ziel es ist, das Leben zu verlängern. Dazu gehören auch notwendige Untersuchungen, um belastende Symptome und Komplikationen zu behandeln